AKTUELLES

15.10.2020

Aufgrund einer erhöhten 7-Tage-Inzidenz (>50) in der Stadt Weiden ist der Spiel- und Trainingsbetrieb momentan vorübergehend stillgelegt!!!

28.07.2020

Heimsieg für Lotta Weiß bei der Bayerischen U18-Meisterschaft

Am Sonntag stand die Bayerische Meisterschaft der Altersklasse U18 weiblich in Weiden auf dem Programm. Es wurde zu einem Triumphzug für Lokalmatatorin Lotta Weiß. Das Talent des TB Weiden gewann mit Maya Hölzlein vom SC Memmelsdorf den Titel bei den Mädchen.

Die beiden starteten am Sonntag von Setzlistenplatz eins ins Rennen und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Bis zum Halbfinale gaben Weiß/Hölzlein nur ein Spiel ab. In der Vorrunde unterlagen die beiden den an 16 gesetzten Charlotte Körber/Ella Peters (TSV TB München) mit 0:2 (12:15, 12:15). Den nächsten Satzverlust bezogen Weiß/Hölzlein im Halbfinale gegen Vreni Keiler/Monika Zapulla vom TV Lenggries. Doch am Ende gelang Weiß/Hölzlein im Tie-Break knapp mit 15:13 die Oberhand und zogen ins Finale ein.

Ihr Gegnerinnen Elisabeth Kerscher/Emma Sambale (Rote Raben Vilsbiburg/TUS Holzkirchen) marschierten souverän durch die Vorrunde und auch in den K.O-Spielen gaben die beiden keinen Satz ab. Im Halbfinale besiegten Kerscher/Sambale die Rosenheimerinnen Lana Anspach/Anni Heßler mit 2:0.

Somit standen die beiden Top-gesetzten Teams im Finale. Diese boten ein enges Match, in dem zunächst Kerscher/Sambale die Nase vorn hatten (15:11). Doch dann legten Hölzlein/Weiß eine Schippe drauf und drehten die Partie zu ihren Gunsten (15:12, 15:12). Platz drei sicherten sich Anspach/Heßler durch einen 2:0 Erfolg im kleinen Finale über Keiler/Zapulla. (Quelle: BVV)

P1057544.png

 

Favoritensieg für Flessa/Grell beim BVV Beach Masters in Weiden

Auch beim BVV Beach Masters der Kategorie 2 der Frauen am Sonntag in Weiden standen am Ende die Favoriten ganz oben auf dem Siegerpodest. Juliane Flessa/Laura Grell (TV Fürth 1860/TV Erlangen) sicherten sich den Sieg mit nur einem Satzverlust im Halbfinale.

Nach klaren Erfolgen in der Vorrunde war auch das Viertelfinale gegen Lena Großmann/Celina Krippahl (TV Dingolfing) eine klare Sache. Im Halbfinale wurden die erfahrenen Beacherinnen von Priscilla Gatzsche/Tiana Nicolaus (TV Dingolfing/DJK Augsburg-Hochzoll) nach klarem ersten Satz (15:4) im zweiten Durchgang überrascht (12:15). Somit musste der Tie-Break entscheiden. In diesem behielten Flessa/Grell mit 15:12 die Oberhand.

In diesem trafen die beiden auf Juliane Doranth/Bianca Peter (TV Fürth 1860/DJK Augsburg-Hochzoll). Das neuformierte Duo hatte sich ebenfalls ohne Satzverlust bis ins Halbfinale gespielt. In diesem ging es gegen Amelie Busch/Samira Winkler (MTV Rosenheim/TB/ASV Regenstauf). Die beiden Youngster sicherten sich den ersten Satz klar (15:10). Danach kamen Doranth/Peter zurück und erkämpften sich durch zwei nervenaufreibende Sätze den Finaleinzug (18:16, 20:18).

Das Halbfinale hatte Doranth/Peter aber offenbar zu viel Kraft gekostet. Flessa/Grell ließen im Endspiel keinen Zweifel aufkommen, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Mit 15:7 und 15:10 gingen beide Durchgänge klar an die beiden Mittelfranken, die damit den ersten Masters-Sieg der Saison 2020 bejubeln durften. (Quelle: BVV)

198A8017-2.jpg

 

Favoritensieg beim BVV Beach Masters in Weiden

Benedikt und Jonas Sagstetter sind am Samstag beim BVV Beach Masters der Kategorie 2 in Weiden ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Die an Position eins gesetzten Landshuter sicherten sich nach einem packenden Finale gegen Lennart Kroha/Harry Schlegel (TSV Zirndorf/SV Schwaig) den Masters-Sieg.

In der Vorrunde ließen die beiden nichts anbrennen. Lediglich gegen Fabian Bergmoser/Samuel Sadorf (ASV Dachau), welche die Sagstetters in dieser Saison bereits besiegen konnten, gaben diese einen Satz ab. Nach dem Sieg in der Vorrundengruppe folgten für die beiden Landshuter 2:0 Erfolge im Viertel- (gegen Tobias Besenböck/Kim Huber (ASV Dachau/MTV Ingolstadt) und im Halbfinale (Jonas Kaminski/Laurenz Welsch vom TSV Herrsching).

Für die mehrfachen bayerischen Meister Lennart Kroha/Harry Schlegel gingen die Vorrundenspiele allesamt mit 2:0 zu ihren Gunsten aus, auch wenn in zwei von drei Spielen ein Satzverlust durchaus möglich war. Gleiches galt auch für das Viertelfinale gegen Bergmoser/Sadorf, in dem sich im zweiten Satz die Youngster aus Dachau mit Händen und Füßen gegen den Satzverlust stemmten (20:18). Das Halbfinale ging kampflos an Kroha/Schlegel, da Daniel Kirchner/Christian Seitz vom TSV Grafing verletzungsbedingt nicht mehr antreten konnten.

Somit stand das Finale der beiden Top-gesetzten Teams. In diesem dominierten im ersten Satz die Sagstetter-Brüder aus Landshut. Beim 15:9 ließen sie den mehrfachen Bayerischen Meistern aus Mittelfranken keine Chance. Doch Kroha/Schlegel kamen eindrucksvoll ins Match zurück und glichen mit dem gleichen Ergebnis die Sätze aus (15:9). Somit kam es zum Tie-Break. Dieser blieb bis zum Schluss spannend. Am Ende behielten Sagstetter/Sagstetter knapp mit 16:14 die Oberhand und sicherten sich Platz eins. Den dritten Platz belegten Kaminski/Welsch vom TSV Herrsching kampflos. (Quelle: BVV)

© 2020 Turnerbund Weiden e.V.